«Kopfwechsel» im Reeds-Team

Manuel Bosshard tritt als Präsident des Vereins Reeds Festival zurück. Sein Nachfolger ist Tom Heldner, langjähriges OK-Mitglied und Bauchef der letzen Jahre.

Zeit, zurück zu blicken:

Manu hat das Reeds erfunden und gegründet. Als treibende Kraft (Häuptling, nöd Indiander, gä Manu! 😉) hat er das Team eins ums andere Jahr motiviert, geleitet, zur Bestform angetrieben. Ohne ihn hätte es kein einziges Reeds gegeben. Nach so vielen schwierigen Jahren hätten die meisten längst aufgegeben. Aber Manu hat das nie! «Wänns eifach wär, chönts jede. Und jetz machemer nomal es Reeds!» Zwischendurch hat er während zwei Jahren als Präsident pausiert, war aber immer in den vordersten Reihen des OKs.

Keiner konnte Kultsprüche und sprachliche Schnitzer so dermassen auskosten und bis zum Kultstatus wiederholen, keiner so zackig im Stechschritt über das Gelände jagen, keiner so viele Zigis rauchen am Reeds-Wochenende und so selig grinsen beim letzten Konzert des Tages wie Manu.

Und jetzt, nach so vielen grossartigen Festivals, erhaltenen Bewilligungen, Sitzungen, positiven Schlussbesprechungen, Team-Diskussionen, heissen Aufbautagen, müden Abbauwochen, Stürmen, grossen Bieren, Kult-Sprüchen und Plakat-an-den-Knaben-mit-Fisch-Aufhängen ist für ihn der Zeitpunkt gekommen, zurückzutreten. Er braucht eine Pause. Eine Reeds-Pause. Ich weiss, was es heisst, dieses Festival zu organisieren, wieviel Zeit, Energie, Schlaf es einen kostet. So schön und erfüllend es ist, es macht müde. Und wenn einer sich diese Pause verdient hat, dann Manu.

Dass Tom, der «Neue», in grosse Fussstapfen tritt, ist klar. Dass er das aber gut machen wird, ist auch klar. Manchmal auch ad höck. 😊 Wir freuen uns auf die nächste Zeit, auf frischen Wind und alte Sprüche.

Danke tuusigtuusig Manu, für alles und immer wieder!

Wir werden Dich vermissen.